Für jeden Schuh pflanzen wir einen Baum

Für unsere Crowdfunding Kampagne spenden wir pro verkauftem Schuhpaar einen Setzling an den portugiesischen Verein “Reflorestar Portugal”. Die internationale Gruppe setzt sich für die Wiederaufforstung Portugiesischer Wälder ein, die jedes Jahr unter den verheerenden Folgen von Waldbränden leiden.

Hier unser Interview mit den Gründern des Vereins.

Die Arbeit allein mit freiwilligen Helfern ist eine organisatorische Herausforderung.

Die Arbeit allein mit freiwilligen Helfern ist eine organisatorische Herausforderung.

Könnt ihr uns euer Projekt “Reflorestar Portugal” beschreiben? Was macht ihr?

Wir sind ein Verein, der informiert, Bewusstsein und Verständnis schafft und praktische Lösungen für ein stabiles selbstgenerierendes Ökosystem anbietet. Wir organisieren Vorträge und Workshops, bieten Beratungen im Bereich Wiederaufforstung und Waldbewirtschaftung.

Wir organisieren Gruppen zur Aufforstung und schaffen Brücken mit anderen Organisationen, die dasselbe Ziel wie wir verfolgen. 

Verbrannte Wälder - Alltagsbild in Portugal.

Verbrannte Wälder - Alltagsbild in Portugal.

Was waren die Hintergründe die zur Gründung des Vereins führten?

Nach den verheerenden Waldbränden im Sommer 2017 in Portugal, die mehr als 500.000 Hektar Wald zerstörten und bei dem 106 Menschen umkamen sowie unzählbar viele Tiere, beschlossen wir eine nationale Bewegung zu schaffen. Wir vereinten Menschen mit verschiedenen Erfahrungen und Hintergründen, Landwirte, Forstwirte, Landschaftsarchitekten, Umweltschützer und Freiwillige Helfer, die ihr Wissen und Lösungsvorschläge zusammen trugen. Es reichte uns nicht mehr aus nur zu diskutieren, wir wollten handeln.

Die drei K’s, Kommunikation, Kooperationen und Kommune sind Grundlagen für das menschliche Handeln, ob lokal, regional oder national. Gemeinsam kümmern wir uns um die Verbesserung der Bodenstruktur, Waldbewirtschaftung und mit einer Samenbank um den Erhalt der Vielfalt von Pflanzen.

Könnt Ihr uns die momentane Situation der Wälder in Portugal beschreiben?

Eingetragene Waldfläche und eigentliche Waldfläche deckt sich nur noch zu 30%. Die Fläche ist gar nicht so klein, aber sie wird hauptsächlich wirtschaftlich genutzt, also viele Eukalyptus und Kiefern für die Papier und Holzindustrie. Auch Olivenhaine und Avocado Monokulturen sind verbreitet. Und ein grosses Investment in Landwirschaft, schlechte Infrastrukturen und zu wenig Arbeitsplätze treiben die Menschen in die Städte, es gibt kein Interesse an nachhaltiger Land- und Forstwirtschaft als Familienbetrieb. Wenn man nicht nachhaltig aufforstet und die bestehenden Eukalyptus und Kiefernwälder unbeachtet lässt ist das Risiko für Waldbrände extrem hoch.

Das Leben auf dem Land muss wieder attraktiver für junge Menschen und Familien gestaltet werden um Biodiversität zu schaffen.

Eine Wiederaufforstung ist dringend notwendig.

Eine Wiederaufforstung ist dringend notwendig.


Habt Ihr das Gefühl, dass es in Portugal ein Bewusstsein für diese Situation gibt?


Natürlich leiden die Menschen unter der Waldbränden, aber wir fühlen leider, dass das nötige Bewusstsein um eine grosse Veränderung geschehen zu lassen nicht vorhanden ist. Die meisten sind auf schnelle wirtschaftliche Gewinne aus und denken nicht über das Morgen nach. Das trägt bewirkt natürlicherweise das Gegenteil von Regeneration, was so sehr notwendig ist.

Gibt es eine Strategie um dies zu verbessern?

Aufklärung ist das Wichtigste. In Workshops und Kursen zeigen wir den Menschen Möglichkeiten nachhaltige Forstwirtschaft zu betreiben. Lösungen aus der Permakultur und Möglichkeiten wie man Agrikultur in die Forstwirtschaft intergrieren kann werden aufgezeigt.


Was sind momentan Eure grössten Herausforderungen?

Susana Guimaraes - Gründerin des Vereins Reflorestar Portugal

Susana Guimaraes - Gründerin des Vereins Reflorestar Portugal


Alte Handlungs- und Denkmuster! Und auch Kommunikation innerhalb und ausserhalb unserer Gruppe. Wenn man mit freiwilligen Helfern arbeitet ist das immer eine grosse Herausforderung was die Organisation betrifft. 


Wo seht Ihr “Reflorestar Portugal” in der Zukunft? Was sind Eure Pläne, Zukunftsvisionen?


Natürlich die Wiederaufforstung der portugiesischen Wälder. Aber bis dahin haben wir noch viel zu tun …


VIELEN DANK!

Wir von MUKISHOES und Reflorestar Portugal freuen uns über jede Unterstützung die wir von Euch bekommen. Hier könnt ihr Eure nachhaltigen MUKSHOES vorbestellen.

MUKISHOES machen einen Ausflug in den Wald - Wir wollen dass das auch in der Zukunft möglich ist.

MUKISHOES machen einen Ausflug in den Wald - Wir wollen dass das auch in der Zukunft möglich ist.

Raramuris

Das Reisen ist eine unserer großen Leidenschaften. Schon in Mexiko hörten wir von den Raramuris, jedoch stießen wir erst wieder bei unserer Namensuche auf ihre bemerkenswerte Eigenschaft für Langstreckenläufe in verschiedensten Landschaften.

Indios_Tarahumara_Estado_de_Chihuahua._(17057854850).jpg

Die Raramuris oder Tarahumaras sind eine indigene Ethnie aus Chihuahua in Mexiko. Das Laufen ist tief in ihrer Kultur verwurzelt. Das zum Beispiel 24 Stunden am Stück laufen, symobolisiert die sich drehende Erde um die Sonne. Zu ihrer im Alltag integrierten Laufroutinen gehört eine ausgewogene Ernährung, die sie zu einen der gesündesten Völkern macht.

Run_barefoot_mukishoes

Sie legen ohne Probleme über 300 Kilometer, barfuß oder in traditionellen Schuhen, den Huaraches zurück.

raramuri_barefoot_runners

Was schlussendlich zur Namensgebung beitrug war, dass das Wort Raramuri sich auf den Mann bezieht und die Frau die Mukí ist, auch wenn MUKISHOES unisex sind, bleiben wir zwei Gründerinnen!

muskishoes

UNSERE VISION

muki barefoot shoes ocean

Die Arbeitserfahrung in der Textilindustrie gab uns erschreckende Einblicke, auch wen nuns schon zuvor klar war wie schädlich diese für unsere Umwelt ist. Massenproduktion verschmutzt nicht nur unsere Gewässer, Ozeane, Luft und Erde auch der Umgang mit den Arbeitern ist ein Schande.

nik-shuliahin-541580-unsplash.jpg

Bemerkenswert ist, dass 20 % der gesamten Wasserverschmutzung von der Textilindustrie verursacht wird und noch schockender  “die Kleiderindustrie ist der zweitgrößte Umweltverschmutzer  der Welt … nach der Ölindustrie!” laut des EcoWatch Magazins Berichts.


d-ng-tr-n-qu-c-104958-unsplash.jpg

Der Bedarf an Transparenz und Bewusstsein ist notwendiger den je. MUKI Schuhe sind gesunde und komfortable Schuhe, die in einer schmutzigen Industrie einen Unterschied machen wollen.

Unsere Kriterien:

 

  • Naturstoffe (Hanf, Leinen, Baumwolle)

  • Verwendetes pflanzlich gegerbtes Leder kommt aus der EU

  • Naturkautschuk und recycelte Gummisohlen

  • Minimaler Gerbauch von Klebstoff auf Wasserbasis

  • Reduzierter Wasserverbrauch und nur GOTS zertifizierte Pigmente beim Färben der MUKI Stoffe

  • Bei den Wasserabweisenden Modellen verwenden wir ausschließlich natürliche Wachse und Harze

  • Faire Produktionsbedingungen in Portugal

  • Materialien und Lieferanten aus Europa

 
muki sole

Ethische Mode bedeutet für uns ein respektvoller Umgang mit der Natur und Ressourcen, ohne Überproduktionen und Verschwendung.

Respekt für die Umwelt und uns selbst haben. Sich frei zu fühlen, sich ohne Einschränkungen bewegen zu können und vor allem sich nicht von schnelllebiger Mode konditionieren lassen.

Die Möglichkeit die Fußmuskulatur und eine gesunde Körperhaltung durch das Barfusslaufen und den Gebrauch von Barfussschuhen aufzubauen ist Teil unserer Mission.

muki barefoot shoes

 

Im ganzen Produktionsprozess lernen wir ununterbrochen, auch wenn uns klar ist, dass es noch mehr zu wissen und verbessern gibt, wollen wir unsere Neugierde und unser anspruchsvolles Auge nie verlieren.


muki barefoot